Skip to main content

 

So finden Sie den richtigen Kinderfahrradhelm

 

Im Straßenverkehr zählen Kinder zu einer stark gefährdeten Teilnehmergruppe, besonders dann, wenn sie mit dem Fahrrad unterwegs sind.

 

 

Zahlreiche Unfallstatistiken belegen, dass die meisten Unfälle durch Fehlverhalten – sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen – ausgelöst werden. Immer wieder kommt es zu Unfällen, die auf Unachtsamkeit zurückzuführen sind. Die Tendenz ist leider kaum rückläufig.

 

Neben einem verkehrssicheren Fahrrad, ist der richtige Fahrradhelm für Ihr Kind unbedingt notwendig, um die Sicherheit während des Fahrradfahrens zu gewährleisten. Egal, ob Ihr Nachwuchs selbst fährt oder im Kindersitz mitgenommen wird – schon Kleinkinder sollten mit einem Kinderfahrradhelm ausgestattet sein. Nur so wird der empfindliche Kopf auch wirklich vor Verletzungen geschützt.

 

Um einen zuverlässigen Schutz zu gewährleisten, muss allerdings erst ein passendes Modell gefunden werden. Denn Helm ist nicht gleich Helm. Beim Kauf sollten Sie dringend auf Qualität achten. Darüber hinaus sollte der Fahrradhelm Ihrem Kind auch gefallen – denn nur so wird der Kopfschutz auch gerne aufgesetzt. Dies kann sich für Sie als unerfahrene Eltern aufgrund der großen Auswahl als schwierig erweisen.

Wenn Sie in Sachen Sicherheit Akzente setzen wollen und einen Kinderfahrradhelm kaufen möchten, sollten Sie einige wichtige Kriterien beachten. Darunter Größe, Passform, Gewicht, Material und natürlich die Optik. So verhindern Sie einen Fehlkauf.

 

Auf dieser Internetseite finden Sie einige Informationen zum Thema. Sie soll Ihnen als kleiner Ratgeber zur Auswahl des richtigen Kinderhelms dienen.

 

Kinderfahrradhelm kaufen

 

 

2365

Die Sicherheit – Wann ist der Kinderhelm wirklich sicher?

 

Aufgrund der großen Auswahl an verschiedenen Modellen fragen sich viele Eltern, welcher Fahrradhelm ihr Kind bei Stürzen zuverlässig schützt. Kinder neigen naturgemäß eher zu Stürzen als Erwachsene, vor allem dann, wenn sie das Radfahren gerade erst lernen.

 

Um diese Sicherheit zu gewährleisten, gibt es in Deutschland einige Prüfsiegel. Auf diese sollten Sie beim Kauf achten. So sollte der Kinderfahrradhelm zum Beispiel über das CE-Kennzeichen verfügen und nach der DIN 33 954 genormt sein. Diese beiden Kennzeichnungen werden auf dem Produkt vermerkt. Das Zeichen der geprüften Sicherheit ist in der Regel ein Hinweis auf Qualitätsware.

 

Darüber hinaus geben der ADAC und die Stiftung Warentest regelmäßige Testberichte heraus – auch zu Kinderfahrradhelmen. Hier werden die Sturzhelme in der Regel auf ihre Sicherheit, Optik und das Preis-Leistungs-Verhältnis geprüft. Damit erhalten Sie eine gute Übersicht über die einzelnen Varianten.

 

CE-Kennzeichen

 

 

1234
Cratoni Akino - Kinderfahrradhelm ABUS Smiley - Kleinkinderhelm Uvex Kid 3 - Kinder Fahrradhelm ABUS Anuky - Kleinkinder-Fahrradhelm
Modell Cratoni Akino – Kinderfahrradhelm, weiß / pinkABUS Smiley – Kleinkinderhelm, croco fireUvex Kid 3 – Kinder Fahrradhelm, schwarzABUS Anuky – Kleinkinder-Fahrradhelm, jungle
Bewertung
Größe

49 – 53 cm
53 – 58 cm

45 – 50 cm
50 – 55 cm

51 – 55 cm
55 – 58 cm

46 – 52 cm
52 – 57 cm

Gewicht

ca. 220 g

ca. 225 g

ab 350 g

ab 200 g

Verstellsystem
Farbeweiß / pinkcroco-fireschwarzjungle
Varianten
(weitere Farben oder Motive)
Beleuchtung integriert
Insektennetz
Belüftungsöffnungen138106
DetailsDetailsDetailsDetails

 

Achten Sie auf die richtige Größe und Passform!

 

Entscheidende Aspekte für die Sicherheit sind die richtige Größe und die entsprechende Passform. Sitzt der Kopfschutz nicht perfekt, kann er verrutschen. In vielen Fällen sitzt er auch zu tief im Nacken und gibt damit die Stirn frei. Dadurch ist der Kopf nicht richtig geschützt. Deshalb sollte auch die Passform vor dem Kauf genau beleuchtet werden.

 

Die richtige Größe für den Kinderhelm zu finden, kann für Sie als Eltern zunächst schwierig erscheinen. Ausschlaggebend dafür ist natürlich der Kopf des Juniors – je größer der Umfang, desto größer muss auch der Helm sein.

 

Diesen messen Sie einfach, in dem Sie ein Maßband ca. 1 bis 1,5 cm oberhalb der Augenbrauen ansetzen um den Kopf führen. Zum gemessenen Umfang wird noch ein Zentimeter hinzu addiert. Mit diesem Wert finden Sie den passenden Fahrradhelm für Ihr Kind.

 

In den meisten Fällen werden die verfügbaren Helme in gängige Größen wie XS, S, M, L und XL unterteilt. Fast alle Varianten besitzen zudem einen Innenring, der mit einem Drehrad enger bzw. weiter gestellt werden kann. So kann die Größe noch einmal ganz genau angepasst und fein justiert werden.

 

Die richtige Größe finden

 

TIPP: Ausführliche Informationen dazu, mit Beispiel und Größentabelle, finden Sie in diesem Beitrag.

 

 

Ein leichter Kinderfahrradhelm wird eher getragen

 

Des Weiteren spielen Gewicht und Konstruktion nicht ganz unwichtige Rollen. Denn je schwerer der Fahrradhelm des Kindes ist, desto belastender wirkt er und desto mehr ist sich Ihr Nachwuchs des Helmes bewusst. Bei einem leichten Modell wird dagegen schnell vergessen, dass es überhaupt getragen wird – viel effizienter also, um Ihren Sohn oder Ihre Tochter dazu zu bringen, den Kopfschutz freiwillig aufzusetzen.

 

Heute werden überwiegend hochwertige, leichte und extrem strapazierfähige Materialien zur Verarbeitung verwendet. Die meisten Kinderhelme wiegen daher ungefähr zwischen 200 und maximal etwa 300 Gramm.

 

Sie bestehen in den meisten Fällen aus einer Schaumfüllung aus Polystyrol, die dieses geringe Gewicht möglich macht und gleichzeitig die umfassende Sicherheit gewährleistet. Das ermöglicht einen angenehmen Tragekomfort ohne das Wohlbefinden negativ zu beeinflussen.

 

Weiterer positiver Aspekt: Das geringe Gewicht zahlt sich auch auf Reisen aus. So können leichte Helme einfacher verstaut und transportiert werden. Nachdem dann auch die Räder auf dem Fahrradträger montiert sind, steht einem Aktiv-Rad-Urlaub mit den lieben Kleinen nichts mehr im Weg.

 

Kinder Fahrradhelm Ratgeber

 

 

Die richtigen Einstellungen finden

 

Haben Sie sich für ein Modell entschieden, sollten Sie den Fahrradhelm für Ihr Kind richtig einstellen. Er sollte waagerecht auf dem Kopf sitzen und darf weder in den Nacken gezogen werden noch zu weit auf der Stirn sitzen. Der vordere Rand sollte an den Augenbrauen enden. Ist die richtige Position ermittelt, wird der Kopfring festgezogen, bis der Kinderfahrradhelm nicht mehr wackelt.

 

Wichtig ist auch der Riemen: Dieser sollte, wenn er geschlossen ist, zwar eng am Kinn anliegen, jedoch auch nicht zu stramm sitzen oder sogar Schmerzen verursachen. Als Faustregel gilt, zwischen Riemen und Kinn sollte ca. 1,5 cm Luft sein.

 

Wichtig ist also, dass der Kopfschutz zwar fest sitzt und nicht verrutschen kann, Ihrem Sprössling aber auch nicht unangenehm auf dem Kopf drückt. Denn so könnte Ihr Sohn oder Ihre Tochter sich irgendwann weigern, den Schutzhelm überhaupt aufzusetzen. Darüber hinaus sollte der Verschluss qualitativ hochwertig und für Ihr Kind einfach zu öffnen und zu schließen sein.

 

TIPP: Auch hierzu finden Sie einen eigenen Artikel. Dort wird auch anhand eines Videos erklärt, wie Sie die richtigen Einstellungen vornehmen.

 

 

So bewahren die Kids einen kühlen Kopf

 

Neben Faktoren wie der Passform und dem Gewicht, spielt natürlich auch die Belüftung des Kinderfahrradhelms eine Rolle. Diese sorgt dafür, dass es dem kleinen Radfahrer nicht zu heiß unter dem Kopfschutz wird.

 

In der Regel wird die Belüftung durch aerodynamische Schlitze an den Seiten des Helms gewährleistet. Diese sind zudem meist mit Netzen ausgekleidet, um Insekten fernzuhalten.

 

Prinzipiell handelt es sich bei den lieben Kleinen natürlich nicht um Hochleistungssportler, die beim Radfahren enorm schwitzen und deswegen einen optimal durchlüfteten Helm benötigen. Nichtsdestotrotz erhöht eine gute Belüftung den Tragekomfort erheblich.

 

 

1234
ABUS Anuky - Kleinkinder-Fahrradhelm Alpina Carapax JR, Kinder Radhelm ABUS Smiley – Kleinkinderhelm Bell SIDETRACK Child 16 - Kinderfahrradhelm
Modell ABUS Anuky – Kleinkinder-Fahrradhelm, jungleAlpina Carapax JR – Kinder Radhelm, orange / schwarz / blauABUS Smiley – Kleinkinderhelm, ponyBell SIDETRACK Child 16 – Kinderfahrradhelm, blau
Bewertung
Größe

46 – 52 cm
52 – 57 cm

51 – 56 cm

45 – 50 cm
50 – 55 cm

47 – 54 cm

Gewicht

ab 200 g

250 g

ca. 225 g

246 g

Verstellsystem
Farbejungleorange / schwarz / blauponyblau
Varianten
(weitere Farben oder Motive)
Beleuchtung integriert
Insektennetz
Belüftungsöffnungen617815
DetailsDetailsDetailsDetails

 

Zusätzliche Sicherheit durch Reflektoren

 

Um die Sicherheit zu erhöhen, sollte der Sturzhelm sowohl von vorne als auch von hinten mit reflektierenden Flächen ausgestattet sein. So wird Ihr Nachwuchs von allen Seiten gut gesehen.

 

Diese Reflektorstreifen können bei Bedarf auch nachgerüstet werden. Ein Reflektoren Set für Fahrrad und Helm ist bereits ab wenigen Euro erhältlich. An einigen Modellen ist auch LED-Licht direkt an der Hinterseite integriert.

 

Generell sollte darauf geachtet werden, eine passende Beleuchtung am Fahrrad anzubringen.

So werden die Kids auch in der Dämmerung oder am Abend gut von anderen Verkehrsteilnehmern erkannt.

 

Kinderfahrrad Reflektoren

 

 

Die richtige Pflege verlängert die Haltbarkeit

 

Ein hochwertiger Kinderfahrradhelm sollte stets kühl und trocken gelagert werden. Zur Reinigung der Ober- und Innenschale empfiehlt sich lauwarmes Wasser. Gröbere Verschmutzungen können mit einer milden Seifenlauge entfernt werden. Weiterhin sind bei den meisten Modellen die innen liegenden Polster herausnehmbar. Diese können Sie dann in der Waschmaschine bei 30 Grad waschen.

 

Zusammenfassend kann man sagen

 

Den richtigen Fahrradhelm für Ihr Kind zu finden, ist leichter gesagt als getan. Wenn Sie sich aber an ein paar grundlegende Regeln halten, werden Sie schnell das passende Modell für Ihren Sohn oder Ihre Tochter finden.

Neueste Beiträge